Institut für Werkstoffforschung

Aktuelles aus der Werkstoffforschung

Wissen, wo der Riss in der Flugzeughaut entstehen könnte

Auf der vom Helmholtz Zentrum Geesthacht organisierten 6. internationalen Konferenz „MECA SENS - Mechanical Stress Evaluation by Neutrons and Synchrotron Radiation“ vom 7 bis 9. September tauschten sich an der Universität Hamburg rund 120 Teilnehmer aus 20 Ländern zum Thema Eigenspannungen aus. Eigenspannungen treten bei der Herstellung von Bauteilen zum Beispiel von Flugzeugen und Fahrzeugen auf und können zu deren Versagen führen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie innere Spannungen in Produktionsprozessen entstehen, wie man sie vermeidet und sogar die Lebensdauer von Komponenten erhöhen kann. Besonders gut lassen sich Eigenspannungen mithilfe von Neutronen und Synchrotronstrahlung messen, da diese die Untersuchung großer Bauteile sogar während des Produktionsprozesses ermöglichen. mehr

Aktuelle Stellenangebote des Graduiertenkollegs M4B - Materials for brain

zur Stellenausschreibung
StellenausschreibungBewerbungsfristInstitutStandort
Diplom-Ingenieur (m/w/d) Schwerpunkt Angewandte Materialwissenschaft22.10.2019Institut für WerkstoffforschungGeesthacht
PhD student position (m/f/d) - code no. 2019/WT 5 12.11.2019Institut für WerkstoffforschungGeesthacht